Prozesse Ich sehe was was du nicht siehst!

Jedes Unternehmen hat sie, doch nicht jeder weiß mit ihnen umzugehen. Die Rede ist von Prozessen. Richtig genutzt können diese Unternehmen große Vorteile bringen. Doch um das volle Potential von Prozessen auszuschöpfen, muss man diese zunächst erkennen.

Identifizierung

Nur ein erkannter Prozess kann zum eigenen Vorteil genutzt werden. Daher stellt sich zunächst die Frage, welche Prozesse bereits bestehen oder für die Zukunft beschrieben werden sollen. Der Fokus bei der Identifizierung liegt vor allem auf den Arbeitsschritten, die auf einem bestimmten Input hin ein Ergebnis erzielen, also ein gewisses Maß an Standardisierung erreichen. Im nächsten Schritt wird festgehalten, welche Mitarbeiter und Unternehmenseinheiten an dem Prozess beteiligt sind. Empfehlenswert ist es, die beteiligten Personen und Abteilungen im weiteren Verlauf in die Identifizierung und Modellierung einzubinden, da diese in der Regel bereits über Verständnis für den Prozess verfügen und darüber hinaus eigene Perspektiven einbringen können. Unter anderem können sie helfen die notwendigen Ressourcen klarer zu beschreiben. Gerade Ressourcen wie Arbeitszeit oder Informationen sind ohne die Mithilfe beteiligter Personen oftmals schwer zu erfassen. Im nächsten Schritt der Identifizierung werden die Ziele des Prozesses herausgearbeitet. Mit Prozessen werden klare Ziele verknüpft, etwa eine Effizienzsteigerung. Durch eine exakte Definition kann die Erfüllung dieser Zielvorgaben später gemessen und somit objektiv bewertet werden.

Es ist ein Modell und es sieht gut aus

Mit Hilfe der Modellierung kann man einen Prozess grafisch darstellen und so besser begreifbar machen. Dabei schließt sich die Erstellung eines Modells unmittelbar an die Identifizierung des jeweiligen Prozesses an. Für die grafische Umsetzung ist es wichtig, die einzelnen Vorgänge innerhalb des großen Prozesses detailliert zu erfassen und zu beschreiben. Auch die Abgrenzung des Prozesses zu anderen Vorgängen innerhalb des Unternehmens ist essentiell. Wann und wo beginnen und enden die Prozesse? Diese Begrenzung ist nicht nur für die grafische Darstellung entscheidend, sondern erleichtert auch die Optimierung wesentlich. Im Anschluss können die Ergebnisse in einem Modell illustriert werden. Für die Darstellung eines Prozesses als Modell gibt es verschiedene Formen und Formate, welche wir Ihnen gerne an anderer Stelle ausführlich präsentieren werden. Die grundlegende Idee ist dabei jedoch immer, die Abläufe zu illustrieren und so für den Betrachter klarer zu machen.

Bild: Adobe Stock – Copyright-Hinweis: © Vasily Merkushev – stock.adobe.com
https://www.lucidchart.com/pages/de/so-erstellt-man-eine-prozessdarstellung
https://4-check.com/blog/wie-erstellt-man-prozesse-einsteigertutorial-inkl-vorlagen/